Silver Bells

Silver Bells auf weihnachtsfilme.deIn „Silver Bells – Der wahre Sinn von Weihnachten“ geht es um einen überehrgeizigen Sportmoderator, dem seine Karriere alles bedeutet – und der zu Weihnachten geläutert wird…

Bruce Dalton hat alles, was das Herz begehrt: Es ist erfolgreich, sieht gut aus und hat genug Geld auf dem Konto. Arbeit bedeutet ihm alles – für Hobbies, Freunde und selbst für seine eigene Familie bleibt da kaum noch Zeit. Erfolg, Reichtum und Gewinnen stehen für ihn an oberster Stelle. Eines Tages besucht er das Basketballspiel seines Sohnes, wo er sich mit dem Schiedsrichter anlegt und einen ausgewachsenen Streit vom Zaun bricht. Blöd nur, dass er das öffentlich macht – denn auf einmal steht der landesweit gefeierte Moderator als Riesenekel da. Er verliert seinen Job und wird zu allem Übel auch noch zu Sozialstunden verdonnert. So muss er vor der örtlichen Heilsarmee mit einem Glöckchen auf sich aufmerksam machen und Spenden sammeln. Bruce ist entsetzt – er soll quasi Betteln gehen? Doch als er die Menschen kennen lernt, denen die Spenden zu gute kommen, findet er Gefallen an seiner Aufgabe…und erkennt – wie der deutsche Untertitel schon anklingen lässt – den wahren Sinn von Weihnachten…

Die Story vom geläuterten Geschäftsmann ist nicht neu und zieht sich in bester Dickens-Manier durch viele Weihnachtsfilme, wird in „Silver Bells“ jedoch überraschend kreativ umgesetzt. Hauptdarsteller Bruce Boxleitner dürfte eingefleischten Cineasten zudem noch aus einigen Serien, wie z.B. „Babylon 5“, bekannt sein. Er macht seine Sache gut, der übrige Cast kommt trotz der eigentlich guten Story jedoch etwas blass daher. Zudem merkt man dem Streifen natürlich an, dass es sich um eine amerikanische Produktion handelt – eine Extraportion Kitsch und Pathos kann zum Fest der Liebe aber nicht schaden.

zweimuetzen

Silver Bells – Der wahre Sinn von Weihnachten: Unser Fazit

Silver Bells – Der wahre Sinn von Weihnachtenbietet solide Festagsunterhaltung füe die ganze Famile!

Jetzt bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Keine Kommetare bis jetzt