Ist das Leben nicht schön?

Ist das Leben nicht schönIn den USA der Filmhit an Christmas schlechthin – „Ist das Leben nicht schön“ aus dem Jahr 1946 erzählt eine wunderbar anrührende Weihnachtsgeschichte über Familie und Liebe.

George Baily ist ein gutherziger Geschäftsmann, den die Sorgen erdrücken. Immer wieder hat er zugunsten anderer auf sein eigenes Glück verzichtet – und ausgerechnet zu Weihnachten steht er vor dem Bankrott. Er wünscht sich, er wäre nie geboren worden und will sich von einer Brücke stürzen. Doch plötzlich taucht der alte, etwas tölpelhafte Clarence auf – ein Engel, wie sich herausstellt. Er führt ihm in Form einer Vision vor, wie die Welt ohne Baily ausgesehen hätte: Wie unglücklich wäre das Leben von so vielen verlaufen! Baily erkennt den wahren Wert seines Lebens und es kommt zu einem großartigen Ende unter dem heimischen Weihnachtsbaum.

Meisterhaft inszeniert vom mehrfachen Oscar-Preisträger Frank Capra feiert „Ist das Leben nicht schön“ die Kraft des Lebens und setzte mit dem Motiv „Engel rettet an Weihnachten verzweifelte Menschen“ den Meilenstein für weitere Umsetzungen (z.B. „Family Man“ ,„Noel“). Authentische Figuren, eine wärmende und besinnliche Atmosphäre und die meisterhafte Darstellung von James Stewart („Das Fenster zum Hof“) als Baily machen diesen Weihnachtsfilm zu einem absoluten Must-See!

fuenfmuetzenUnser Fazit: „Ist das Leben nicht schön“ ist großes Gefühlskino mit moralischem Tiefgang – Am besten in gemütlicher Zweisamkeit ankucken und Taschentücher bereit halten!

Jetzt bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

6 Antworten auf Ist das Leben nicht schön?

  1. Andreas Giermaier 14. Januar 2017 um 13:34 #

    Wohl der beste aller Weihnachtsfilme. Spannendes Detail am Rande: es gibt mittlerweile sogar eine Coachingmethode (bzw Psychotherapie) die sich „George Bailey“ Method nennt. hab ich hier erklärt http://lernenderzukunft.com/weihnachten-fest-der-liebe-maxim-mankevich/

    Auch Top Hollywodd Autoren wie die beiden Bobs von „Back to the Future“ also Robert Zemeckis und Bob Gale haben sich von diesem Klassiker inspirieren lassen für die BTTF Trilogie (sagen sie im Audiokommentar der Filme…)
    unbedingt auf Englisch anschauen und … im originalen schwarzweiß 😉 (es gibt eine aufgehübschte, später colorierte Fassung…)

  2. Mühlenbruch, M.-U. 17. Dezember 2016 um 21:03 #

    Auch ich habe meinen Schutzengel.
    In Anlehnung an mein Heilige-Nacht-Ritual (in früheren Jahren kam er meistens nachts), habe ich meinen CLARENCE genannt.
    Frohe Weihnachten everywhere

  3. elfriede weigkricht 17. Oktober 2014 um 16:05 #

    mein weihnachtsfilm ist der ist das leben nicht schön

  4. Petra 22. Dezember 2013 um 10:02 #

    Obwohl in schwarz-weiß einer der schönsten Weihnachtsfilme überhaupt. Eine tolle Story und wunderbar erzählt.

  5. D.W 19. Dezember 2011 um 23:08 #

    immer wenn ein Glöckchen klingelt, bekommt ein Engel seine Flügel.” Und wenn Baily dann das Buch aufklappt und da steht: “Vielen Dank für die Flügel. Clarence”

    Dem ist absolut nichts mehr hinzu zu fügen !

  6. Tom 28. November 2011 um 13:48 #

    Der schönste Satz in diesem Film ist dieser:“ Und unsere Lehrerin hat gesagt, immer wenn ein Glöckchen klingelt, bekommt ein Engel seine Flügel.“ Und wenn Baily dann das Buch aufklappt und da steht: „Vielen Dank für die Flügel. Clarence“