Eine irische Weihnachtsgeschichte

Eine irische Weihnachtsgeschichte auf weihnachtsfilme.deIn „Eine irische Weihnachtsgeschichte“ reist eine reiche Amerikanerin nach Europa, um echte irische Weihnachten zu erleben – und findest stattdessen: Die große Liebe. 

Die junge Tilly ist mit ihrer reichen Großmutter Isabella Caldwell auf dem Weg von Amerika nach Irland. Sie folgen der Einladung der ehrwürdigen Lady Shannon und voller Vorfreude auf ein herrschaftliches Weihnachtsfest betreten die beiden das Anwesen. Was sie nicht wissen: Die großzügige Dame hat ihre ganz eigene Agenda, sie sucht nämlich eine geeignete Partie für ihren Sohn Cameron. In der gut situierten Tilly glaubt sie, die richtige Kandidatin zu gefunden zu haben, um die vordergründig so wohlhabende Familie aus ihrer finanziellen Notlage zu befreien. Zunächst scheint der Plan tatsächlich aufzugehen, der charmante Cameron kommt bei der jungen Amerikanerin gut an. Was der aber nicht weiß: Tilly hat bereits einen Verlobten, der sich ebenfalls auf dem Weg nach Europa befindet. Der intriganten Lady bleibt also nichts anderes übrig, als auch ihn auf ihr Anwesen einzuladen. Die hübsche Tilly ist hin- und her gerissen: Ist ihr Verlobte wirklich der Richtige? Oder hegt sie nicht doch Gefühle für den aufregenden Cameron? Ein romantisches Verwirrspiel beginnt…

Das Weihnachtsthema kommt in diesem Streifen zugegebenermaßen etwas zu kurz – das „Fest der Liebe“ spielt hier eigentlich nur symbolische Rolle. Dennoch kann der Film mit einer ordentlichen Portion Charme und Humor aufwarten, insbesondere Jane Austen Fans werden in dieser Kostüm-Romanze auf ihre Kosten kommen. Das liegt nicht zuletzt am gelungenen Cast: Mit von der Partie sind hier neben 70er Jahre-Star Jaqueline Bisset (z.B. „Die Tiefe“) auch Downtown-Abbey Actrice Catherine Steadman. Die Darsteller der männlichen Rivalen – namentlich Kristopher Turner und Leon Ockenden, die beide aus zahlreichen Serien bekannt sind – machen ihre Sache ebenfalls gut, werden von ihren weiblichen Kolleginnen aber klar an die Wand gespielt.

viermuetzenEine irische Weihnachtsgeschichte: Unser Fazit

„Eine irische Weihnachtsgeschichte“ ist gelungene Feiertagsunterhaltung für Fans der gepflegten Romantic-Comedy im viktorianischen Kleid. Wem dieser Streifen gefällt, der sollte vielleicht auch einen Blick in „Christmas Candle“ oder „Stille Nacht“ werfen.

 

Jetzt bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Keine Kommetare bis jetzt