Das Weihnachtsekel

Das Weihnachtsekel auf weihnachtsfilme.deSchon der Titel des Films „Das Weihnachtsekel“ erinnert an den Klassiker „Der Grinch“, in dem ein kleiner grüner Troll den Leuten das Weihnachtsfest aufgrund eigener schlechter Erfahrungen gründlich vermiesen will.

Um nicht so zu enden, beschließt TV-Kommentator Robert Lahnstein (Fritz Wepper) an Weihnachten einfach abzuhauen und alleine seinen Groll auf Gesellschaft, Politik und natürlich den Heiligabend zu hegen. So wirft er gefrorene Gans und Tannenbaum in seinen Geländewagen, um den Abend auf einer Berghütte zu verbringen.

Die Fahrt dorthin endet für ihn allerdings aufgrund der Schneeverhältnisse abrupt an einem Baum, sodass er sich gezwungen sieht, durch die Kälte zu stapfen und einen Unterschlupf zu finden. Dass die Scheune, die er mit letzter Kraft und unter allerlei Verfluchung erreicht, allerdings schon „bewohnt“ ist, damit hat Robert Lahnstein nicht gerechnet. So findet er hier eine lustige, bunt zusammengewürfelte Runde von verschiedensten Charakteren, die alle aus eigenen Gründen hier gestrandet sind. Der egozentrische Misanthrop muss sich den Umständen anpassen – und taut trotz der kalten Weihnachtsnacht so langsam auf. Scheinbar hat Heiligabend doch seine guten Seiten…

Fritz Wepper liefert hier eine grandiose Darstellung des cholerischen „Weihnachtsekels“ ab, das wohl nicht unabsichtlich viele Parallelen zum alten Geizhals Ebenezer Scrooge aus Dickens‘ „A Christmas Carol“ aufweist.

Die Story an sich – unfreiwilliges Zusammentreffen verschiedener Fremder in einer engen Hütte – ist nicht neu und wurde schon in mehreren Weihnachtsfilmen umgesetzt (z.B. „Das Weihnachtswunder“ oder „One Special Night – Zauber einer Winternacht“) – wird hier aber so charmant und humorig erzählt, dass der Streifen durchaus das Zeug zu einem deutschen Klassiker hat.

Gedreht wurde außerdem nicht im Studio, sondern an Originalschauplätzen in Tirol, was die Bilder und Szenerien im Film ganz besonders weihnachtlich ausschauen lässt.

Mit von der Partie ist auch die 2009 verstorbene „Bulle von Tölz“-Darstellerin Ruth Drexel!

viermuetzenDas Weihnachtsekel: Unser Fazit

„Das Weihnachtsekel“ ist eine schöne, klassische Weihnachtsgeschichte über die Läuterung eines egozentrierten Weihnachtshassers hin zum besseren Menschen. Sehenswerte Weihnachtsunterhaltung für die ganze Familie!

Jetzt bei Amazon kaufen

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Keine Kommetare bis jetzt